Immer wieder werde ich gefragt...

... "Du wirkst so ruhig und ausgeglichen. Warst du immer schon so?“ Nein, das war ich nicht. In der Vergangenheit gab es immer wieder Zeiten, die mich kräftig durchgeschüttelt haben. Aber genau darin liegen auch immer wieder neue Chancen. Das Leben darf sich neu sortieren, unsere Sichtweisen dürfen sich ändern und neue Wege dürfen sich zeigen.

 

Das „Alte“, das uns nicht gut tut loszulassen und „Neues“ zuzulassen ist oft nicht einfach, manchmal müssen wir dazu unsere Komfortzone verlassen. Ich habe mich oft gefragt, was brauche ich wirklich, welche Dinge, welche Menschen sind mir wirklich wichtig und wo ist mein Platz in dieser Welt. Viele Menschen kennen diese ständige Suche nach etwas, das sie oft gar nicht benennen können. Durch meine Yogalehrerausbildung beim VEDA Institut für Yoga und Meditation (VIYM) wurde ganz viel neuer Raum in mir geschaffen, der mir ein Gefühl von Freiheit und Klarheit gegeben hat.

 

 Selbst wenn zunächst gar nicht der Wunsch besteht beruflich als Yogalehrer*In tätig zu sein, so ist die Yogalehrerausbildung ein Weg zur eigenen Persönlichkeitsentwicklung. Und genau das habe ich bei vielen Teilnehmern*Innen in der Yogalehrerausbildung erlebt; denn seit 2016 bin ich selbst aktiv als Dozentin in der Yogalehrerausbildung des VEDA Instituts für Yoga und Meditation (VIYM) tätig.

VEDA Institut für Yoga & Meditation (VIYM)

Das VEDA Institut für Yoga & Meditation (VIYM), eine staatlich anerkannte berufsbildende Ergänzungsschule, unterrichtet mit seinem Team eine zweijährige berufsbegleitende Ausbildung und orientiert sich dabei u.a. an den Ausbildungsstandards des Berufsverbandes der Yogalehrenden in Deutschland e.V. (BDYoga) und den Anforderungen des „Leitfadens Prävention“ der Spitzenverbände der gesetzlichen Krankenkassen. Diese bilden die Voraussetzungen für die Zertifizierung eigener Kurse als Gesundheitskurse bei der „Zentralen Prüfstelle Prävention“ (ZPP).

 

Die vom VEDA Institut für Yoga und Meditation angebotene Yogalehrausbildung hat einen Umfang von 677 UE (Unterrichtseinheiten) über einen durchgehenden Zeitraum von 2 Jahren und endet mit dem Abschluss Yogalehrer*In VIYM.

 

Der Kern der Yogalehrausbildung ist die Förderung des inneren Wachstums von Erfahrungen des eigenen Seins. Auf Grundlage der eigenen Erfahrungen können wir die Verbindung zwischen individueller und kosmischer Physiologie verstehen.

 

Die Yogahaltungen, Atemübungen, Meditation sind die Unterstützung diesen Anker in die Ruhe und Stille bei sich selbst zu festigen und im Yogaunterricht weiterzugeben. Die verschiedenen Werkzeuge der Vermittlung wie das Ausführen von Yogahaltungen, der Aufbau einer Yogastunde, das Anleiten von Atemübungen, Yogaanatomie, Yogaphilosophie, vedische Quellentexte erlauben uns unserer wachsenden inneren Erfahrung Ausdruck zu geben.

 

Fester Bestandteil der Yogalehrausbildung ist das Erlernen und die regelmäßige Praxis der Technik der Transzendentalen Meditation nach Maharishi Mahesh Yogi. Des Weiteren das Grundlagenseminar 1 der zertifizierten Seminarreihe des Traumasensiblen Yoga (TSY), in welchem ein grundlegendes Verständnis der körperlichen Vorgänge, die einerseits durch ein Trauma und andererseits durch das Üben von Yoga ausgelöst werden können, vermittelt wird. Dieses Modul bildet die Basis für die weitere Vertiefung und eine spätere mögliche Spezifizierung als Yogalehrer*In.

 

Die Yogalehrausbildung erfolgt in festen Gruppen mit ca. 8 bis 12 Auszubildenden im Rahmen von 7 Blockwochen (Mo-So) in Präsenz sowie 2 Präsenzwochenenden (Sa+So) und 17 Online-Wochenenden (ab Fr. 18:00 Uhr bis So) (im 8. Ausbildungsgang)

 

Der nächste Ausbildungsgang (8. Ausbildungsgang) beginnt am 04.09.2023.

 

Nähere Informationen zur Ausbildung, wie Zusammenfassung der Inhalte, Termine, Kosten, Ausbildungsordnung u.a. finden sich hier:

  

https://www.yoga-und-meditation.com/yogalehrausbildung/